Kantersieg und Tabellenführung

F.C. Vorwärts Wettringen e.V.

08.10.2018 18:23:31 | Steffi |

Neuer Tabellenführer der Handball Verbandsliga darf sich der FC Vorwärts Wettringen nennen. Das Team von Alex Schäper und Malte Francke gewann auch sein drittes Heimspiel deutlich mit 31:13 (16:5). Da parallel Halden-Herbeck (25:27 gegen Borussia Dortmund) und Westfalia Kinderhaus (33:35 gegen Lünen) Federn ließen, darf sich der FC in den nächsten drei Wochen an der Spitze sonnen.

„Wir haben Recklinghausen von Beginn an den Schneid abgekauft!“ so eine sichtlich zufriedene Alex Schäper. Zwar führten die Gäste, die beim Aufwärmen einen körperlich starken Eindruck hinterließen, schnell mit 1:0, ehe die an diesem Tag bärenstarke Laura Gude ihr erstes von insgesamt sieben Toren erzielte (4. Minute). Recklinghausen ging durch seine Haupttorschützin Fricke erneut in Führung, aber ein schönes Tor aus dem Rückraum der jungen Lotti Vehoff sorgten für den schnellen Ausgleich (5. Minute). Jetzt besann sich auch Lea Ahlert im Vorwärts- Tor ihrer Fähigkeiten und fischte einige Bälle glänzend aus dem Winkel, um dann direkt die lange Lage auf die blitzschnelle Marina Katerkamp zu spielen- 4:2. Merker und Gude erhöhten für den FC auf 6:2 nach 8 Spielminuten. Die Gäste aus Recklinghausen fanden überhaupt kein Mittel, konnten gerade Gude häufig nur mit einem Foul aufhalten. Das Team- Timeout der Gäste folgte als logische Konsequenz. Zwar verwarf Tina Merker direkt im Anschluss einen Strafwurf, aus dem Konzept brachte das die Wettringerinnen jedoch nicht. Katerkamp, Gude und auch Nevin Kaya, die aus der zweiten Mannschaft aushalf und am Kreis eine gute Figur machte, brachten ihre Farben weiter nach vorne. Über 10:5 erzielte Rechtsaußen Kristin Wissing das 15:5 kurz vor dem Pausenpfiff. Tina Merker erhöhte gar auf 16:5 zur Pause. Die Partie war hier schon entschieden.

In Halbzeit zwei bot sich ein ähnliches Bild. Vorwärts variierte sein Spiel und kam nun über die rechte Seite durch Marina Feldkamp zum Abschluss. Nach 35 Minuten stand es 20:6, Vorwärts spielte Katz und Maus mit der PSV. Rückkehrerin Jule Brinkmann schnürte einen Doppelpack zum 28:11, das Spiel war da schon 50 Minuten alt. Selbst als Recklinghausen einen Strafwurf erhielt, bewies Vorwärts, dass es momentan über zwei starke Hüter verfügt: Kristin Gerdener wurde für Lea Ahlert eingewechselt und hielt den Wurf bravurös per Fußabwehr. Am Ende gewinnt Vorwärts die extrem einseitige Partie mit 31:13 und spielt erst Anfang November wieder gegen die Westfalia aus Kinderhaus.

TORE:

Gude (7), Katerkamp (5), Merker (5/3), Feldkamp (4), Wissing (3), Vehoff (3/1), Kaya, Brinkmann (je 2)