Deja- vu in Riemke

F.C. Vorwärts Wettringen e.V.

19.11.2018 18:23:31 | Steffi |

Ein Deja- vu erlebten die Vorwärts Damen am Samstag Abend bei der Teutonia aus Riemke. Am Ende gewann die Mannschaft vom Trainerteam Francke/ Schäper zwar hauchdünn mit 22:21, machte es aber ähnlich spannend wie schon in der Vorwoche beim Heimspiel gegen Bommern (24:23).

Dabei fingen die Wettringerinnen gut an. Laura und Lies Gude wechselten sich mit dem Torewerfen ab, nach 10 Minuten stand es 11:7 für die Gäste. Jule Brinkmann und zweimal Tina Merker warfen Wettringen zur Halbzeit mit 14:9 in Front.

Durchgang zwei begann ähnlich. Vorwärts führte 16:11 (Merker, 34. Minute) und 19:12 (Laura Gude, 37. Minute). Beim Stand von 21:14 schlich sich in der 45. Spielminute erneut der Schlendrian ins Vorwärts- Spiel. Wettringen nutzte seine Chancen nicht konsequent, erzielte nur noch ein mageres Tor durch Marina Feldkamp in der 47. (!) Minute. Die Torhüterin der Riemker Frauen wurde nun warm geschossen, hielt was es zu halten gab. Im Gegenzug kam die Teutonia vor allem über die gute Marta Wozniak. Diese erzielte Tor um Tor, so dass die Wettringer Führung langsam aber sicher dahin schmolz.In der 58. Minute markierte Riemke den Anschlusstreffer zum 21:22. Trotz Team- Timeout gelang den Gastgeberinnen jedoch kein Tor mehr, Vorwärts durfte erneut über zwei Punkte jubeln.

„Wir haben gut begonnen und bekommen Mitte der zweiten Halbzeit plötzlich diesen Bruch ins Spiel. Da haben wir richtig ängstlich und so gar nicht clever gespielt. Ohne die starke Leistung von Lea Ahlert im Tor wäre das heute nach hinten los gegangen!“ meinte eine erleichterte Trainerin Alex Schäper nach der Partie.

Vorwärts hat jetzt Zeit zum Durchatmen. Am kommenden Wochenende ist spielfrei.

 

TORE:

Merker (8/3), Laura Gude (7), Lies Gude (3), Feldkamp (2), Wissing, Brinkmann (je 1)